Zum Inhalt springen

Samstag der 5. Fastenwoche

24. März 2018

Off vom Tag, 1. Vp vom So

V M vom Tag, Leidens-Prf I oder Kreuz-Prf

L: Ez 37,21–28

Ev: Joh 11,45–57

 

Strobl Willibald, Wolferstadt, ✝ 1957, 75 J.

Bauer Ludwig, Beilngries, ✝ 1959, 80 J.

Herteis Josef, Herrieden, ✝ 1968, 57 J.

 

Hinweis: Heute Nacht wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt (Sommerzeit).

 

HEILIGE WOCHE - KARWOCHE

Hinweise für die Prozession und Messfeier am Palmsonntag

Die Texte für die Karwoche und das Osterfest sind im Messbuch I (rot) zu finden, in der Kleinausgabe (grün) nach dem Samstag der fünften Fastenwoche und im Messbuch für die Karwoche und die Osteroktav (1996). Nach S. 133 stehen die Texte mit eigener Zählung. Siehe auch eigenes (rotes) Messbuch für diese Zeit.

Das Gedächtnis des Einzugs Jesu in Jerusalem kann in drei verschiedenen Formen gefeiert werden:

Feierliche Form: Versammlung der Gläubigen an einem Ort außerhalb der Kirche oder in einer anderen Kirche - Austeilen der Palmzweige vor Beginn der Feier- Eröffnungsgesang - Einzug des Priesters (mit Messgewand oder Pluviale) - Begrüßung - Einführung - Segensgebet und Besprengung der Zweige mit Weihwasser - Evangelium - Homilie - Aufforderung zur Prozession - Prozession zur Kirche mit Gesang - Eröffnungsgesang der Messfeier oder Kyrie-Litanei beim Einzug in die Kirche - Altarkuss und evtl. Inzens - Tagesgebet.

Einfachere Form: Versammlung der Gläubigen vor dem Portal der Kirche oder im rückwärtigen Teil der Kirche - Segnung der Palmzweige und Evangelium wie oben - Gang der Gläubigen zu ihren Plätzen ohne Prozession - Einzug des Priesters an den Altar.

Einfachste Form - einfacher Einzug: In allen Messen dieses Sonntags, denen kein feierlicher Einzug vorausgeht, soll das Gedächtnis des Einzugs Jesu in Jerusalem mit dem gewöhnlichen Einzug zur Messe verbunden werden (Kyrie-Litanei oder anderer passender Gesang).

Die Segnung der Palmzweige getrennt von der Messe bzw. Wortgottesdienst mit Prozession oder feierlichem Einzug ist nicht erlaubt.

Für den Wortgottesdienst der Messfeier sind drei Schriftlesungen vorgesehen. Obwohl es wünschenswert ist, dass wenigstens eine Lesung vor der Passion vorgetragen wird, gestattet die neue Leseordnung wegen der Bedeutung der Leidensgeschichte, dass in der Feier mit der Gemeinde aus seelsorgerlichen Gründen, wenn es angebracht erscheint, unter Wegfall der beiden vorausgehenden Schriftlesungen nur die Passion vorgetragen wird.

Die Passion wird ohne Begleitung von Leuchtern und Weihrauch vorgetragen, keine Begrüßung, keine Bezeichnung mit dem Kreuzzeichen. Sie kann auch von Laien vorgetragen werden, jedoch sind die Worte Christi nach Möglichkeit dem Priester vorbehalten. Priester beten zur Vorbereitung das Heiliger Gott, reinige mein Herz.. ., Diakone erbitten den Segen des Zelebranten. Nach der Passion kein Buchkuss, keine Akklamation Evangelium unseres Herrn...

Die Homilie kann nach dem ersten Evangelium (vor der Palmprozession) gehalten werden.