Zum Inhalt springen

Zahlen und Daten zum interreligösen Dialog

Der Arbeitskreis für christlich-muslimischen Dialog im Bistum Eichstätt hat mit einer Bestandaufnahme in den Pfarreien begonnen: Eine Umfrage gibt einen ersten Überblick darüber, welche Kontakte es zwischen Katholiken und Muslimen bereits gibt. Insgesamt 98 Pfarreien haben den Fragebogen der Diözese ausgefüllt. Alle Ergebnisse stehen hier zum Download.

Frage 2: Die politische Situation hat das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Begegnung mit den muslimischen Mitbürgern und Mitbürgerinnen vor Ort verstärkt.
Frage 2: Die politische Situation hat das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Begegnung mit den muslimischen Mitbürgern und Mitbürgerinnen vor Ort verstärkt.

Einige Ergebnisse im Überblick:

  • Gut ein Viertel der Pfarreien gibt an, die politische Lage habe das Bewusstsein vor Ort verstärkt, dass eine Begegnung mit Muslimen notwendig sei.
  • Dort wo es muslimische Gemeinden gibt (in knapp einem Fünftel der Seelsorgebereiche), haben die Pfarreien auch Kontakt zu diesen Gemeinden.
  • In mehr als der Hälfte der Pfarreien besuchen muslimische Kinder einen Kindergarten unter Trägerschaft des Bistums Eichstätt. Häufig machen sie bei christlichen Angeboten mit, wie etwa dem Martinsritt oder der Adventsfeier.