Zum Inhalt springen
15.02.2017

Mit einem Augenzwinkern

Foto: Hans Seidl
Foto: Hans Seidl

... lasse ich die drängelnde Person an der Kasse im Supermarkt
    vorbei,
... reagiere ich auf die Einladung, die zu spät kommt,
... entschärfe ich die konfliktträchtige Situation,
... gebe ich nach und bleibe trotzdem souverän.

Natürlich gibt es Situationen, in denen man die Dinge klar ansprechen muss. Es gibt allerdings Zeiten, da ist es besser, sie mit einem Augenzwinkern zu erledigen.

Der augenzwinkernde Smiley ist in der digitalen Welt eines der meistgebrauchten Zeichen. Es ist ein Zeichen, das Dinge verändern kann: Er steht für Leichtigkeit, Kompromissbereitschaft, Humor. Vielleicht sind deshalb Emojis so beliebt.


Text: Marina und Hans Seidl, Pastoralreferenten, Thalmässing