Zum Inhalt springen
10.01.2018

Come and see

Bild: Christina Fuchs
Bild: Christina Fuchs

Die Mutter-Teresa-Schwestern nennen ihre Praktikantinnen
„come and see´s“, ganz nach dem Jesuswort aus dem
Johannesevangelium „Kommt und seht“ (Joh 1,39).
Junge Frauen lernen das Leben der Missionarinnen der
Nächstenliebe kennen und nehmen an ihrem Alltag teil.

In meiner Zeit als „come and see“ (München, 1996) durfte ich
kommen und sehen, wie Christus unter ihnen wohnt: in der
Gemeinschaft der Schwestern, in den Ärmsten der Armen und
geheimnisvoll verborgen in der Eucharistie, die in allem die Mitte
ihres Lebens ist.

„Meister, wo wohnst du?“ fragen wir heute wie die Jünger
damals. Wenn wir wachsame „come and see´s“ werden,
dann wird uns Jesus vielfältige Antworten geben, jedem und jeder von
uns dort, wo wir leben und nach Seiner Gegenwart suchen.


Text: Veronika Pabst, Mitarbeiterin der Klinikseelsorge Ingolstadt