Zum Inhalt springen

Säkularinstitut der Schönstätter Marienschwestern

Lebensform

In der Welt lebend möchten die Schönstätter Marienschwestern der Kirche dienen und an der Rettung der christlichen Gesellschaftsordnung mitwirken. Die Lebensquelle des Institutes ist das Liebesbündnis, das der Gründer Schönstatts, Pater Josef Kentenich geschlossen hat. Ihre besondere Spiritualität ist das Ideal der Werktagsheiligkeit: In der Liebe Christi, die uns drängt, mit Maria zu den Menschen zu gehen.

Aufgaben

Die Schwestern sind in allen weiblichen Berufen des kirchlichen und des weltlichen Dienstes tätig, vor allem auf dem Gebiet der Erziehung und im sozialen Bereich, z. B. als Lehrerin, Katechetin, in der Jugend- und Erwachsenenbildung, in Kindergärten und Bildungszentren, in der Altenpastoral und im Pfarrbüro.



Stabwechsel

Bischof Gregor Maria Hanke begrüßt die neue Ordensreferentin Sr. Bernadette Gevich

Beim Ordenstag 2016 im Kloster Plankstetten wurde Ordensreferentin Sr. Bernadette Gevich als Nachfolgerin von Sr. Cornelia Böhm eingeführt. Bericht der Kirchenzeitung