Zum Inhalt springen

Benediktinerinnen von St. Walburg

Lebensform

Der hl. Benedikt versteht einen Mönch, eine Nonne als einen Menschen, der sich innerhalb eines klösterlichen Bereichs unter der Führung des Evangeliums ganz auf die Gottsuche eingelassen hat. Konkret äußert sich diese Gottsuche vor allem in der vornehmsten Aufgabe, nämlich im täglich gesungenen Gotteslob und in der geistlichen Lesung, aber auch in der mit Hingabe erfüllten Arbeit. Mit dem Wort aus der Regel Benedikts:
"Auf dass in allem Gott verherrlicht werde" kann das Beten der Benediktinerin zusammengefasst werden.

Aufgaben

Haus u. Garten, Werksstätten (Gobelinweberei, Kerzenmalerei, Buchbinderei), Likörherstellung, Bibliothek, Archiv, im wissenschaftlichen Bereich, in der Grund- und Teilhauptschule, im Kindergarten, Gästehaus.



Stabwechsel

Bischof Gregor Maria Hanke begrüßt die neue Ordensreferentin Sr. Bernadette Gevich

Beim Ordenstag 2016 im Kloster Plankstetten wurde Ordensreferentin Sr. Bernadette Gevich als Nachfolgerin von Sr. Cornelia Böhm eingeführt. Bericht der Kirchenzeitung