Zum Inhalt springen
20.03.2009

Die Passion aus anderer Sicht - Zyklus des Künstlers Weyergraf gen. Streit in neuem Band der Reihe „Extemporalia“

Eichstätt. (pde) - „Mit den Augen des Opfers“: Einen ungewöhnlichen Blickwinkel der Passion Jesu hat der Theologe und Künstler Stefan Weyergraf gen. Streit in einem Zyklus aus 24 großformatigen Bildern gewählt. Sein Beitrag zum Eichstätter Stadtjubiläum mit dem Titel „Augenblick Passion“ wird jetzt auch in einem Buch der von Erich Naab herausgegebenen Reihe „Extemporalia. Fragen der Theologie und Seelsorge“ vorgestellt und besprochen.

Über die üblichen Kreuzwegstationen hinaus nähert sich der Künstler dem Geschehen von Palmsonntag bis Ostersonntag in einer kunstgeschichtlich neuartigen Perspektive. Er malt nicht den leidenden oder auferstandenen Christus, sondern nimmt den Betrachter in dessen Blickwinkel hinein, der so aus der Perspektive Jesu sieht, was sich um ihn ereignet. Weyergraf setzt damit paulinische Theologie ins Bild um, wonach der Glaubende selbst sich „in Christus“ wissen soll, um zu erfüllen, was noch aussteht an dessen Leiden und in sein Bild verwandelt wird.

Der Zyklus fordere dazu auf, „sich in den Blickwinkel des Leidenden und zugleich Liebenden zu begeben“, so Martin Ostermann in einer theologischen Einführung. Der Betrachter werde eingeladen, in die Begegnung und den Dialog mit der Kunst einzutreten, zuletzt auch in einen Dialog mit sich selbst, aber vor allem mit dem Anderen. Christina Grimminger verweist in einer kunstgeschichtlichen Würdigung auf die neuen stilistischen Mitteln, die der Künstler wählt. Weyergraf mache damit deutlich, dass auch im Handeln der Menschen neue Wege von Nöten sind. Mit seiner neuartigen Sichtweise eröffne der Künstler dem Betrachter einen Lösungsweg, nämlich dem Beispiel Christi zu folgen: „Bedingungslose Liebe, sich äußernd in eigenverantwortlichem Handeln und im Verzeihen, und Gottesvertrauen“.

Stefan Weyergraf gen. Streit, Augen-Blick: Passion (Extemporalia. Fragen der Theologie und Seelsorge, 21), St. Ottilien 2009, 104 Seiten, mit 24 farbigen Abbildungen. ISBN 978-3-8306-7374-3, 9,80 Euro.