Zum Inhalt springen

Bischof Hanke zehn Jahre im Amt - ein Rückblick

Seit zehn Jahren leitet Bischof Gregor Maria Hanke die Diözese Eichstätt. Am 2. Dezember 2006 wurde der Abt von Plankstetten zum 82. Bischof von Eichstätt geweiht. Hauptkonsekrator im Dom war der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick. Weit mehr als tausend Gäste nahmen im überfüllten Dom an der Amtseinführung teil. Zahlreiche Gläubige feierten den Gottesdienst in der Schutzengelkirche mit, wo das Ereignis auf Großleinwand zu verfolgen war. Fernsehen und Rundfunk übertrugen die Feier live. Papst Benedikt XVI. hatte den damals 52-Jährigen am 14. Oktober ernannt.

Glückwünsche und Segen von Papst Franziskus

Bischof Hanke begegnet Papst Franziskus in Rom. Foto: L'Osservatore Romano

Papst Franziskus gratuliert Bischof Gregor Maria Hanke zum 10. Jahrestag seiner Bischofsweihe. "Gerne erbitte ich ihm und den seiner Hirtenvorsorge anvertrauten Menschen den reichen Segen und den treuen Schutz des gütigen Gottes", heißt es im Gratulationsschreiben.

Stationen eines Pilgerwegs

"Als Kirche sind wir Teil eines langen Pilgerzuges" – dieser Satz aus dem ersten Hirtenwort des Eichstätter Oberhirten Gregor Maria Hanke zum Advent 2006, stand und steht programmatisch über dem Episkopat des Benediktinerbischofs. Rückblick der Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt

Ein Gespräch mit Bischof Gregor Maria (alias Franz) Hanke

Bischof Hanke im Gespräch mit Radio K1

Redakteur Bernhard Löhlein holt aus dem Archiv von Radio K1 ein Gespräch hervor, dass er vor gut zwei Jahren mit Bischof Gregor Maria Hanke geführt hat. Dabei ging es weiniger um kirchenpolitische Themen, vielmehr um Persönliches. Unter anderem verrät der Bischof seinen Taufnamen und spricht über seinen Lebensalltag. "Wer nicht mit Gott spricht, verlernt irgendwann auch mit den Menschen zu sprechen", ist er überzeugt. mehr...