Zum Inhalt springen
03.01.2018

Wolfgang Hörl zum Domkapitular ernannt

Bildhinweis: Dekan Wolfgang Hörl wird neuer Domkapitular im Bistum Eichstätt. pde-Foto: privat

Eichstätt/Neuendettelsau. (pde) – Wolfgang Hörl (51), Pfarrer in Neuendettelsau und Sachsen-Lichtenau und Dekan des Dekanates Herrieden, ist von Bischof Gregor Maria Hanke zum neuen Domkapitular ernannt worden. Die Ernennung zum Domkapitular erfolgte nach Anhörung des Domkapitels. Dekan Hörl übernimmt das Kanonikat zum 15. Januar, das durch die Ernennung von Stefan Killermann zum Domdekan frei geworden ist.

Entsprechend den Statuten des Eichstätter Domkapitels erfolgt die Besetzung der Kanonikate abwechselnd durch den Bischof, der nach Anhörung des Kapitels ernennt, und durch Wahl des Kapitels, die der Bestätigung durch den Bischof bedarf. Die formelle Übernahme des Amtes wird mit der Investitur durch den Bischof und der Installation durch den Domdekan vollzogen.

Wolfgang Hörl wurde 1966 in Auerbach in der Oberpfalz geboren und 1997 im Eichstätter Dom zum Priester geweiht. Seine Kaplanszeit verbrachte er in Roth, bis er 1999 Direktor des Zentrums für Berufungspastoral wurde. Ab 2002 war er Subregens des Eichstätter Priesterseminars. 2003 wurde er Pfarrer in Ingolstadt-Gerolfing, Ingolstadt-Mühlhausen und Ingolstadt-Pettenhofen. Seit 2013 ist er Pfarrer in Neuendettelsau und Sachsen-Lichtenau und seit 2014 steht er als Dekan dem Dekanat Herrieden vor. Außerdem ist er geistlicher Beirat des Katholischen Deutschen Frauenbundes (Diözesanverband Eichstätt) und seit 2015 zweiter Vorsitzender der Ökumene-Kommission im Bistum Eichstätt. Diese Aufgaben wird Wolfgang Hörl auch als Domkapitular fortführen.