Zum Inhalt springen
28.09.2012

Übernahme des neuen Amtes: Domkapitular Kühn feierlich installiert

Die Installation des neu ernannten Domkapitulars Prälat Dr. Christoph Kühn ist im Rahmen der Kapitelvesper des Eichstätter Domkapitels erfolgt.

Nach Ablegung des Treueversprechens verleiht Domdekan Willibald Harrer das Kapitelskreuz des Eichstätter Domkapitels an den neuen Domkapitular Prälat Dr. Christoph Kühn.

Der neue Domkapitular Dr. Christoph Kühn an seinem Platz im Chorgestühl des Eichstätter Doms.

Eichstätt. (pde) – Die Installation des neu ernannten Domkapitulars Prälat Dr. Christoph Kühn ist im Rahmen der Kapitelvesper des Eichstätter Domkapitels erfolgt. Nach der Ablegung des Treueversprechens gegenüber dem Domkapitel wies ihm Domdekan Willibald Harrer den ihm zustehenden Platz im Chorgestühl des Eichstätter Doms zu.

Bischof Gregor Maria Hanke hatte Kühn zum Nachfolger des in den Ruhestand getretenen Domkapitulars Rainer Brummer ernannt und die Investitur vorgenommen. Die Übernahme des neuen Amtes als Domkapitular ist nun entsprechend den Statuten des Domkapitels nach der Investitur durch den Bischof mit der Installation durch den Domdekan erfolgt.

Bei der Feier im Hochchor des Eichstätter Doms war auch Erzbischof Kuriakose Bharanikulangara anwesend. Er ist der erste Bischof der im März 2012 vom Papst neu errichteten Diözese Faridabad (Indien) der auf den Apostel Thomas zurückgehenden katholischen Syro-Malabarischen Kirche. Zuvor war er erster Nuntiaturrat und somit Stellvertreter des Nuntius an der Apostolischen Nuntiatur in Berlin. Kühn war bis zu seinem Wechsel nach Eichstätt Nuntiaturrat an der Botschaft des Heiligen Stuhls in Österreich und somit sein Amtskollege in Wien.