Zum Inhalt springen
29.12.2017

Rückblick, gute Vorsätze und Neubeginn: Die Medientipps zum Jahreswechsel

Das ökumenische Fernsehmagazin „Kirche in Bayern“ zeigt am Silvestertag in seinem Jahresrückblick einige Beiträge aus dem Bistum Eichstätt. Ein Höhepunkt war der Maus-Türöffner-Tag am 3. Oktober, an dem sonst verschlossene Türen für Besucher geöffnet waren. Sie haben zum Beispiel einen Einblick in das Depot des Diözesanmuseums erhalten. Auch, dass die Willibald-Figur an der Westfassade des Doms wieder an ihren Platz zurückgekehrt ist, war ein wichtiges Ereignis im vergangenen Jahr. Außerdem war die Fernsehredaktion des Bistums Eichstätt vor Ort, als die Gemeinde Markersdorf in der tschechischen Partnerdiözese Leitmeritz ihre neue Kirche einweihen konnte. Zu sehen ist „Kirche in Bayern“ am Sonntag, 31. Dezember, zwischen 20.30 Uhr und 21 Uhr auf intv. „Kirche in Bayern“ wird mehrfach wiederholt und auch auf anderen Regionalsendern, wie Franken Fernsehen oder Oberpfalz TV, und überregional auf Bibel TV ausgestrahlt. Alle Sendezeiten und Kanäle finden Sie unter  www.kircheinbayern.de.

 In der "Spielwiese" von Radio K1 werden die schönsten Reportagen im vergangenen Jahr vorgestellt, ein bunter Mix der unterschiedlichsten Themen aus 2017. Die Sendung läuft am Sonntag von 8.30 bis 9 Uhr.

Im Magazin "Sonntag um 12" von Radio K1 blickt die Hörfunkredaktion der Diözese auf 2017 zurück: Zum einen wird das überregionale Geschehen beleuchtet – da steht zum Beispiel das Reformationsgedenkjahr im Mittelpunkt –, zum anderen wichtige Ereignisse im Bistum Eichstätt: Dazu zählt zum Beispiel die Neuordnung der Pastoralräume. Und auch die guten Vorsätze dürfen in der Silvestersendung nicht fehlen: Notker Wolf, der ehemalige Abtprimas der Benediktiner gibt Ratschläge, wie es vielleicht klappen kann. Außerdem ist die Redaktion vor Ort, wenn die Sternsinger von Bischof Hanke ins ganze Bistum ausgesendet werden. Das Sonntagsmagazin am 31. Dezember läuft zwischen 12 und 13 Uhr.

Und auch am 1. Januar 2018 läuft bei Radio K1 eine Sondersendung: Es geht um Neuanfänge aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. Manche Menschen wollen gleich ihr ganzes Leben umkrempeln – aber das geht natürlich nicht von heute auf morgen. Andere Menschen sind dagegen gezwungen, auf einmal neue Wege einzuschlagen – zum Beispiel nach einer Katastrophe oder einer schweren Krankheit. Die Sondersendung läuft am 1. Januar zwischen 8 und 9 Uhr.

 Alle Hörfunk-Produktionen werden über Radio IN ausgestrahlt.