Zum Inhalt springen
05.02.2018

Presse-Erklärung zu aktuellen Erkenntnissen bei der Neuordnung der Finanz- und Vermögensverwaltung der Diözese Eichstätt

Im Rahmen der Umstellung der Finanz- und Vermögensverwaltung der Diözese Eichstätt sind die damit beauftragten externen Fachleute auf Vorgänge gestoßen, die den Verdacht rechtswidriger Praktiken bei der Anlage des Vermögens nahelegen. Die Indizien für ein strafrechtlich relevantes Verhalten wurden im Zuge der von Bischof Gregor Maria Hanke initiierten Transparenzoffensive zutage gefördert.

Deshalb hatte bereits im vergangenen Jahr Bischof Gregor Maria Hanke eine Münchner Anwaltskanzlei beauftragt, Anzeige gegen einen früheren Mitarbeiter und eine weitere, als Projektentwickler im Immobilienbereich tätige Person zu erstatten. Der Vorwurf lautet auf Untreue, Bestechung und Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr. Der aktuelle Stand des Ermittlungsverfahrens veranlasst die Diözese Eichstätt, diesen Sachverhalt öffentlich bekannt zu geben.

Die Diözese hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, um eine rückhaltlose Aufklärung und strafrechtliche Aufarbeitung zu veranlassen. Der Sachverhalt mache es zwingend erforderlich, „dass eine umfassende Aufarbeitung und gegebenenfalls auch Ahndung der Vorgänge durch die dazu berufenen staatlichen Stellen erfolgt“, so Bischof Hanke. „Nur dadurch kann dem in der Transparenzoffensive formulierten Anspruch genügt werden und sich die Diözese als – im Wortsinn – vertrauenswürdig erweisen“. Die Diözese Eichstätt wird im Interesse einer umfassenden Aufklärung eng mit den Ermittlungsbehörden zusammenarbeiten, so Bischof Hanke. Die von der Diözese beauftragte Anwaltskanzlei soll für eine umfassende Unterstützung der Ermittlungsbehörden Sorge tragen.

Im Herbst 2015 hatte der Bischof von Eichstätt entschieden, dass im Zuge der von den deutschen Diözesen vereinbarten Transparenzoffensive für die Diözese Eichstätt der Weg einer umfassenden und strikt an den Vorgaben des HGB orientierten Rechnungslegung beschritten wird. Damit war auch vorgegeben, das Vermögen nach den strikten Regeln des HGB zu bewerten und somit nach professionellen Standards zu erfassen. Bei der Bestandsaufnahme des Vermögens wird die Diözese Eichstätt von einer großen und renommierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unterstützt.

Weitere Informationen zur Transparenzoffensive unter www.bistum-eichstaett.de/transparenzoffensive.