Zum Inhalt springen
22.05.2014

„Praktizierter Schöpfungsglaube“: Sechs neue Umweltauditoren für das Bistum Eichstätt

Die neuen Umweltauditoren der Bistümer Eichstätt und Regensburg mit Prior Benedikt Schuster vom Kloster Speinshart (links) und Domdekan Willibald Harrer (rechts). pde-Foto: Bernhard Bleyer/FH Amberg-Weiden

Eichstätt/Speinshart. (pde) – Die Diözese Eichstätt hat sechs neue Umweltauditoren. Sie wurden im Rahmen des bayernweiten Projektes „Klimaschutz braucht Bildung“ qualifiziert, um Umweltmanagementsysteme (UMS) in kirchlichen Einrichtungen einzuführen und zu begleiten. Die Abschlusszertifikate überreichte ihnen Domdekan Willibald Harrer im Rahmen einer feierlichen Vesper im Kloster Speinshart in der Oberpfalz.

Harrer dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Bereitschaft, an dem Ausbildungskurs teilzunehmen und bat darum, das gelernte Wissen umzusetzen. Kirchliches Umweltmanagement sei ökologisch bedeutsam und betriebswirtschaftlich wichtig, so der Finanzdirektor der Diözese Eichstätt. „In Zeiten knapper Kassen gilt es, Kilowattstunden statt Menschen arbeitslos werden zu lassen.“

Die Ausbildung der Eichstätter Umweltauditoren wurde in Kooperation mit dem Bistum Regensburg durchgeführt. Das Bayerische Umweltministerium stellte Finanzmittel zur Verfügung. Inhalte der fünf Kursmodule waren unter anderem theologische Aspekte des kirchlichen Umweltmanagements, Energie- und Ressourcensparmöglichkeiten, ökologisches faires Beschaffungswesen, Förderprogramme und nachhaltige Mobilität.

Das Bistum Eichstätt hat im Rahmen seiner „Klimaoffensive 2030“ beschlossen, ein Umweltmanagementsystem in der bischöflichen Ordinariatsverwaltung einzuführen. Auch das Bistumshaus Schloss Hirschberg wird darauf vorbereitet. Mit der Einführung von UMS in kirchlichen Einrichtungen soll die Umsetzung von Schöpfungsverantwortung dokumentiert werden. „Umweltmanagement ist praktizierter Schöpfungsglaube“, sagt Lisa Amon, Umweltreferentin des Bistums. Weiter Informationen zur Umweltarbeit der Diözese Eichstätt unter „www.bistum-eichstaett.de/umwelt“.