Zum Inhalt springen
27.12.2017

Ohne Liebe ist alles nichts - Diözesancaritasverband Eichstätt feiert sein hundertjähriges Bestehen

Eichstätt. (pde) - Vor hundert Jahren wurde der Caritasverband für die Diözese Eichstätt als erster Diözesanverband in Bayern gegründet. „Christliche Nächstenliebe und Solidarität waren die Antriebskräfte der damaligen Verantwortlichen“, erklärt Caritasdirektor Franz Mattes. Engagierte Seelsorger aus der Diözese wie Pfarrer Joseph Seitz aus Wachenzell, Domkapitular Karl Vogt und Benefiziat Joseph Pemsel aus der Pfarrei St. Moritz in Ingolstadt initiierten die Gründung am 3. September 1918 bei einem Caritastag in Eichstätt. Ihr Ziel war es, der jahrhundertelangen katholischen „Liebestätigkeit“, wie es in der Sprache der Zeit hieß, eine Organisationsform in der Diözese zu geben.

„Im Jubiläumsjahr möchten wir den Aspekt der Liebe – das heißt caritas – in der Gesellschaft thematisieren und auf seine unverminderte Aktualität hinweisen“, sagt Caritasdirektor Mattes. „Seit 2000 Jahren ist die christliche Nächstenliebe Inspiration und Antriebskraft für Personen und Institutionen, menschliche Not zu lindern. Darum haben wir unser Jubiläumsjahr bewusst unter den Leitgedanken des Paulustextes 1 Korinther 13 gestellt: Ohne Liebe ist alles nichts.“

Mit verschiedenen Aktionen wird der Diözesan-Caritasverband dieses Thema aufgreifen. So soll das Motto den Menschen in den Einrichtungen und Gebäuden der Caritas, auf den Dienstfahrzeugen und in den Medien immer wieder begegnen. Inspirierende Texte und Informationen finden Interessierte auf der Homepage „ohne-liebe-ist-alles-nichts.de“ und in einem Newsletter.

Eine Aktion heißt „Herzenswünsche“. Sie soll den innersten Wünschen der Menschen eine Ausdrucksform geben. Eine verschlossene XXL-Sammelbüchse wird bis September im gesamten Bistum unterwegs sein und wöchentlich in einer der 37 Einrichtungen des Verbandes stehen. Dort können die Menschen im verschlossenen Kuvert ihre Anliegen in die Dose werfen. Beim zentralen Festakt am 28. September werden alle Herzenswünsche im Rahmen eines Pontifikalgottesdienstes im Eichstätter Dom vor den Altar gebracht. Beginn der Aktion ist am 10. Januar.

Für das gesamte Jahr plant die Caritas weitere Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen. In der Willibaldswoche sind die Sammlerinnen und Sammler zu einem Begegnungstag eingeladen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verbandes begeben sich bei einer Fahrt auf die Spuren der heiligen Elisabeth nach Thüringen. Die katholischen Kindertageseinrichtungen planen eine Aktion zum Deutschen Kindertag am 20. September.