Zum Inhalt springen
02.07.2013

Erster Präventionsworkshop für das Bistum Eichstätt im Kloster Plankstetten

Im Rahmen des Präventionsworkshops führte Reinhard Gesse das Theaterstück „Ich werde es sagen“ auf. pde-Foto: Marie-Bernadette Hügel.

Eichstätt/Plankstetten. (pde) – Zum ersten Workshoptag Prävention haben sich am Samstag interessierte haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diözese in der Benediktinerabtei Plankstetten getroffen. Anliegen dieses Angebots war, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Umsetzung der Präventionskampagne zu unterstützen, Anregungen zur Umsetzung zu liefern und den Austausch unter den Pfarreien zu ermöglichen.

Die vier Workshops ermöglichten unterschiedliche Blickwinkel und Zugänge zu den vier Bausteinen des Präventionskonzeptes. In den Pausen war Gelegenheit, sich im „Raum der Betroffenen“ mit verschiedenen Schicksalen und unterschiedlichen Aufarbeitungsphasen Betroffener auseinander zu setzen. Für die Teilnehmer besonders berührend waren die Erklärungen einer Betroffenen aus Fürth, die persönlich ihre großformatigen Bilder erläuterte.

Der Tag wurde durch das Theaterstück „Ich werde es sagen“ abgerundet. Dabei handelte es sich um eine Adaption des gleichnamigen Romans von Kristian Ditlev Jensen durch die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück. In der anschließenden Aussprache mit dem Darsteller Reinhard Gesse kamen die Anregungen des Tages und die Betroffenheit über die schweren und nachhaltigen Verletzungen, die Kindern durch sexualisierte Gewalt zugefügt werden, zum Ausdruck.

Das Bistum Eichstätt hatte im Oktober vergangenen Jahres ein Präventionskonzept verabschiedet. Dabei geht es darum, schützende Strukturen für Kinder und Jugendliche zu gewährleisten, indem Pfarreien und Verbände ein auf ihre Einrichtungen zugeschnittenes Schutzkonzept entwickeln. Die Vorlage trägt den Titel „Auf dem Weg zu einer Kultur der Achtsamkeit – Weil Du es uns wert bist“. Sie wurde von einer Koordinierungsgruppe erarbeitet, die Bischof Hanke einberufen hat.

Weitere Informationen unter "www.bistum-eichstaett.de/praevention"