Zum Inhalt springen
14.11.2017

„Das Herz des europäischen Christentums“: Pilgerreise nach Nordgriechenland

Taufkapelle der hl. Lydia in Philippi. pde-Foto: bp/Kisa_Markiza/fotolia.com

Eichstätt. (pde) – Auf den Spuren des Apostel Paulus und der heiligen Lydia können die Teilnehmer einer Pilgerreise Nordgriechenland erkunden. Dazu lädt die Pilgerstelle der Diözese Eichstätt vom Samstag, 10. Februar, bis zum Samstag, 17. Februar, ein.

Startpunkt der Reise in „das Herz des europäischen Christentums“ ist die Stadt Philippi, die 2016 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Dort erfahren die Pilger von den Reisen des Apostels Paulus sowie der ersten christlichen Gemeindegründung auf europäischem Boden und feiern einen Gottesdienst an der Taufstelle der Lydia, der ersten Christin Europas. Weitere Stationen sind eine der größten Tropfsteinhöhlen Europas und das Kloster Agia Kyriaki in Alistrati, Kavala (hier ging der Apostel Paulus im Jahr 49 an Land) und eine Bootsfahrt entlang der Küste des heiligen Bergs Athos mit Blick auf die Klöster der abgeschlossenen Mönchsrepublik. Ein Höhepunkt ist die Gottesdienstfeier direkt am Paulusdenkmal in Beröa. Zum Abschluss steht der Besuch von Thessaloniki, der „Nymphe am Thermaischen Golf“ auf dem Programm.

Domvikar Reinhard Kürzinger, zuständig für Wallfahrts- und Tourismuspastoral in der Diözese Eichstätt, ist auf der Reise der geistliche Begleiter. Weitere Informationen und Anmeldung (bis Sonntag, 10. Dezember) bei der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt, Marktplatz 4, 85072 Eichstätt, Tel. (08421) 50-690, E-Mail: pilgerbuero(at)bistum-eichstaett(dot)de, und im Internet unter www.pilgerstelle-eichstaett.de.