Zum Inhalt springen
22.06.2016

Bischof Hanke bei Energiekonferenz in Nürnberg

Eichstätt/Nürnberg. (pde) – Mit einem spirituellen Impuls beteiligt sich der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke an einer Konferenz zu erneuerbaren Energien in Nürnberg. Am 11. und 12. Juli kommen im Messezentrum Branchenexperten aus aller Welt zur iSEneC – Integration of Sustainable Energy Conference. Erstmals wird dabei die zentrale Frage nach der Systemintegration erneuerbarer Energien diskutiert. Bischof Hanke wird bei der Konferenz die kirchliche Bedeutung einer Energiewende unterstreichen. In seinem Grußwort verweist er auf den Schöpfungsbericht im Buch Genesis. „Daraus erwächst unsere Verantwortung, die Schöpfung zu bewahren und die Erde vor Zerstörung zu schützen. Papst Franziskus hat in seiner Enzyklika „Laudato Si“ eindringlich an diese Pflicht erinnert und vor den Folgen des Klimawandels gewarnt“.

Bei dem Kongress werden die entscheidenden Teilbereiche der erneuerbaren Energieversorgung beleuchtet, unter anderem Städte, Gebäude, Wind, Solar, Kraft-Wärme-Kopplung oder nachwachsende Rohstoffe. Mitwirkende sind unter anderem Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, und Siemens-Direktor Michael Weinhold. Neben dem fachlichen Dialog zu aktuellen Entwicklungen bildet eine begleitende Fachausstellung den jüngsten technischen Stand ab. Weitere Informationen unter www.isenec.org.