Zum Inhalt springen
05.10.2016

Betriebsbesuch: Bischof Hanke bei Firma Leoni in Roth

Von links: Wolfgang Lösch, Geschäftsführer der Leoni Kabel GmbH, zeigt Bischof Gregor Maria Hanke eines der Produkte der Leoni Kabel GmbH. pde-Foto: Bernhard Löhlein

Eichstätt / Roth. (pde) – Mit einer Werksbesichtigung bei der Leoni Kabel GmbH in Roth hat Bischof Gregor Maria Hanke die Reihe seiner Betriebsbesuche im Bistum Eichstätt fortgesetzt. Die Firma stellt vor allem Leitungen für die Automobilindustrie her und beschäftigt in Roth rund 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Besonders beeindruckt zeigte sich Hanke von dem Bemühen des Betriebs, Flüchtlingen Praktika anzubieten und als Auszubildende anzustellen. „Diese Offenheit der Betriebsleitung ist höchst anerkennenswert“, sagte der Bischof im Anschluss an das Treffen, an dem neben der Geschäftsleitung und dem Betriebsrat auch der Pfarrer von Roth, Christian Löhr, und der zuständige Betriebsseelsorger, Diakon Kurt Reinelt, teilnahmen.

Wolfgang Lösch, Geschäftsführer der Leoni Kabel GmbH, zeigte sich sehr erfreut über den kirchlichen Besuch. Gerade in der Frage, wie man Flüchtlinge in die Arbeitswelt integrieren kann, könne die Kirche ein Kooperationspartner sein. Für Betriebsseelsorger Kurt Reinelt ist die Firma auch deshalb ein Vorzeigewerk, weil hier Probleme frühzeitig angesprochen und gelöst würden. Das treffe gerade auf die Einbindung von Flüchtlingen zu. „Langfristig werden wir einen Mangel an Facharbeitern haben. Darum muss jetzt ausgebildet werden, wenn wir in 20 Jahren Meister haben wollen, die die neueren Maschinen bedienen können“, erläuterte Reinelt.