Zum Inhalt springen
24.07.2015

Bayerische Klimawoche: „Die neue Wildnis“ im Open-Air-Kino

„Atemberaubendes Naturspektakel“ im Garten der ehemaligen Dompropstei. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Eichstätt. (pde) – Wildpferde und Rothirsche im Garten der ehemaligen Dompropstei in Eichstätt: Die Tiere grasen allerdings nicht dort, sondern waren am Donnerstagabend, 23. Juli, bei einem Open-Air-Kino auf der Leinwand zu sehen. Im Rahmen der Bayerischen Klimawoche zeigte die Medienzentrale zusammen mit dem Referat Schöpfung und Klimaschutz und dem Eichstätter Kino den Film „Die neue Wildnis – Große Natur in einem kleinen Land“. Lisa Amon, vom Referat Schöpfung und Klimaschutz der Diözese Eichstätt, und CSU-Landtagsabgeordnete Tanja Schorer-Dremel begrüßten die Gäste zu einem „atemberaubenden Naturspektakel“.

„Die neue Wildnis“ ist ein Dokumentarfilm über das fast 6000 Hektar große Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen unweit der niederländischen Hauptstadt Amsterdam. Mitten in einer der bevölkerungsdichtesten Länder Europas leben unter anderem rund tausend Konikpferde und ungefähr 3000 Rothirsche in freier Wildbahn. Auch der Seeadler, der größte von allen Adlerarten in Europa, der mehrere Jahrhunderte in den Niederlanden verschwunden war, gehört seit 2006 zu den festen Bewohnern in den Oostvaardersplassen.

Die Bayerische Klimawoche vom 17.  bis 26. Juli ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Bayerischen Klima-Allianz, zu der auch die sieben bayerischen Bistümer gehören. Die Abschlussveranstaltung im Bistum Eichstätt findet am Sonntag, 26. Juli, um 19 Uhr mit einer ökumenischen Vesper unter dem Motto „Zurück ins Paradies“ am Rothsee statt. Weitere Informationen unter „www.klimawandel-meistern.bayern.de“.