Zum Inhalt springen
15.10.2015

Ausbildung von kirchlichen Umweltauditoren hat begonnen

Die Ausbildung zu Umwelt-Auditoren hat begonnen (Foto: Grünauer)

Eichstätt. (pde) – Im Bistum Eichstätt hat ein zweiter Ausbildungskurs zum kirchlichen Umweltauditor begonnen. Unter der Leitung von Klimaschutzmanager Bernd Grünauer nehmen daran 12 Umwelt-Verantwortliche aus den Pfarreien bzw. Einrichtungen der Diözese Eichstätt teil. Die Ausbildung umfasst zwei Wochenenden und vier Samstage über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren. Die Teilnehmer erhalten nach dem Kurs eine Zertifizierung. Die so erworbenen Kenntnisse sollen dann in der Pfarrei oder Einrichtung angewendet und umgesetzt werden. Somit können kontinuierlich die Umweltbelastungen verringert, die Betriebskosten gesenkt und gelebte Schöpfungsverantwortung ermöglicht werden.
Zu den Inhalten der Ausbildung gehören unter anderem: Kennenlernen der Ziele und Perspektiven von Schöpfungstheologie und Nachhaltigkeit; eine Umweltbestandsaufnahme der jeweiligen Einrichtung; die Entwicklung von Schöpfungsleitlinien sowie praxisorientierte Module wie Heizenergie sparen, Strom sparen u. a.
Vor über zwei Jahren hat die Diözese Eichstätt ein Klimaschutzkonzept vorgestellt, um ihre Kohlendioxid-Emissionen bis 2020 um 25 Prozent und bis 2030 um 50 Prozent zu reduzieren. Dieses Ziel will das Bistum mit verschiedenen Maßnahmen erreichen. Dazu gehören die Umstellung auf Ökostrombezug, Nutzung von erneuerbaren Energien, energetische Gebäudesanierung, Energieeffizienzsteigerung, aber auch Umweltmanagement in kirchlichen Einrichtungen.