Zum Inhalt springen
23.10.2017

„An die Grenzen gehen“: Jugendfahrt nach Südtirol

Eichstätt. (pde) – In eines der ursprünglichsten Täler Südtirols, das Ultental, führt eine Reise, zu der das Zentrum für Berufungspastoral der Diözese Eichstätt Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahren einlädt. Die Fahrt findet von Dienstag bis Donnerstag, 2. bis 4. Januar 2018 statt. Auf dem Programm stehen eine Messfeier in der Pfarrkirche St. Walburg in Ulten, Skifahren in den Dolomiten, Rodeln und Schneeschuhwandern im Skigebiet Meran 2000 sowie der Besuch des Meraner Weihnachtsmarktes.

„An die Grenzen gehen“ lautet das Motto der Jugendfahrt. „Wir überwinden die Grenzen unseres Bistums und besuchen die heilige Walburga, die Patronin der geistlichen Berufe“, erklärt Domvikar Christoph Wittmann, Direktor des diözesanen Zentrums für Berufungspastoral. Die Kirche in Ulten ist der Eichstätter Diözesanheiligen Walburga geweiht, und auch der Hauptort der Gemeinde Ulten im mittleren Ultental ist nach ihr benannt. „Außerdem wollen wir in dieser wunderschönen Bergwelt Gott begegnen: in der Schönheit der Natur, auf den Gipfeln der Berge und in der Gemeinschaft“, sagt Wittmann.

Die Reiseleitung hat Domvikar Christoph Wittmann zusammen mit Ministrantenreferentin Sarah Hairbucher. Weitere Informationen und Anmeldung beim diözesanen Zentrum für Berufungspastoral, Tel. (08421) 50-380, E-Mail: berufungspastoral(at)bistum-eichstaett(dot)de und unter www.bistum-eichstaett.de/berufungspastoral.