Zum Inhalt springen
16.07.2010

5.000 Euro für die Kulturarbeit des Bistums - Scheckübergabe an St. Willibald-Stiftung des Bischöflichen Stuhls

Spendenübergabe

Von links nach rechts: Dr. Ludwig Brandl, Geschäftsführer der St. Willibald-Stiftung, Richard Riedmaier, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG, Dompropst Generalvikar Johann Limbacher, Bischofsvikar Dr. Bernd Dennemarck

Eichstätt. (pde) - Eine Spende in Höhe von 5.000 Euro für die Kulturarbeit des Bistums Eichstätt nahm Generalvikar Dompropst Johann Limbacher von der Eichstätter Raiffeisenbank entgegen. Richard Riedmaier übergab den Scheck der „Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte“.

Dompropst Limbacher betonte, dass die Spende für die Kulturarbeit des Bistums Eichstätt verwendet wird. Mit dem Betrag wird eine Publikation von Stefan Weinfurter zur Geschichte des Bistums Eichstätt gefördert, die am vergangenen Freitag der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Die „St. Willibald-Stiftung des Bischöflichen Stuhls Eichstätt“ unterstützt die vielfältigen kirchlichen Aufgaben im Bistum Eichstätt. Mit Hilfe der Stiftung wird kirchliches Engagement in den Bereichen Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Religion, Entwicklungshilfe, Umwelt- und Denkmalschutz, Jugend- und Altenhilfe, Gesundheitswesen, Wohlfahrtswesen und Sport gefördert.

Basis jeder Stiftung ist das Stiftungsvermögen, das uneingeschränkt erhalten bleibt. Die Erträge aus dem Stiftungsvermögen werden genutzt, um bestimmte kirchliche Aufgaben und Einrichtungen zu fördern. Um dies zu unterstützen, können Zustiftungen gemacht werden, die das Stiftungsvermögen erhöhen und damit auch die Erträge. Ebenso kann die Stiftung durch Spenden gefördert werden, die den festgelegten Förderzwecken der Stiftung direkt zugute kommen.